sub

das ehemalige restaurant bahnhof wird in ein 9 familienhaus umgenutzt. ehemalige nebenbauten wie die kegelbahn und die gefrierräume werden zurückgebaut. das projekt wird als neubau in alter hülle realisiert. aus baurechtlichen gründen bleiben die umfassungswände bestehen.

die alte struktur im inneren wird komplett abgebrochen und eine neue struktur eingebaut, die den heutigen anforderungen und normen bezüglich brandschutz und schallschutz entspricht.

um den dachwohnungen, trotz des grossen anteils an dachschrägen, eine gute wohn- und tageslichtqualität zu bieten, werden die südseitig liegenden lukarnenfenster ohne brüstungen als französische fenster ausgebildet. zudem dienen diese als zugang zu den balkonen.

alle wohnungen sind rollstuhlgängig geplant und sprechen aufgrund ihrer unterschiedlichen strukturen und grössen unterschiedliche mieterschaften an. die neun wohnungen verteilen sich auf drei geschosse.

die neue tragstruktur wird in beton und backstein ausgebildet. die decken werden betoniert. es wird ein lift eingebaut, der sämtliche geschosse erschliesst. das dachgeschoss wird als holzbau realisiert. wände und dach können so im verbund ohne pfetten ausgeführt werden.

 

 

 

 

 

 

 

umnutzung rest. bahnhof in subingen | bauherrschaft privat | 2016-2019